"Krake" kontert Kritik

Kurzpässe am Montag
Jiri Pavlenka kratzte in Wolfsburg einige Bälle von der Linie (Foto: nordphoto).
Kurzpässe
Montag, 02.12.2019 / 12:44 Uhr

+++ Bestnote und Lob für Pavlenka: Mit seinem Doppelpack schoss sich Milot Rashica in Wolfsburg zum heißen Anwärter auf den Titel des Spielers des Spiels. Doch ein anderer überzeugte ebenfalls: Jiri Pavlenka. „Ich gebe Pavlas die Note 1“, schwärmte Teamkollege Maximilian Eggestein. Insgesamt 20 Torschüsse gaben die Wolfsburger ab, bei nur zwei Versuchen war der Schlussmann machtlos. Insbesondere seine Fußabwehr gegen Joao Victor, die Parade nach Kopfball von Josuha Guilavogui oder die Flugeinlage kurz vor Schluss gegen Wout Weghorst retteten Werder die Punkte. „Wir stehen zusammen, das macht uns stark“, freute sich der Keeper, der zuletzt kritisiert worden war, bei WERDER.DE. „Natürlich stehen wir gemeinsam für jeden ein. Beim Torwart merkt man jeden Fehler gleich. Es ist doch klar, dass sein Selbstvertrauen darunter gelitten hat. Aber wir vertrauen ihm zu hundert Prozent“, so Eggestein. Auf Facebook wurde Pavlenka von den Fans zum „Volkswagen Man of the Match“ gewählt, bei WERDER.TV Inside (ab 18 Uhr bei WERDER.TV) stellt er sich noch mal dem Duell um den „Typ der Woche“ mit Milot Rashica. +++

+++ 100. Werder-Sieg für Pizarro: In seinem 241. Spiel für den SV Werder hat Claudio Pizarro einen weiteren Bundesliga-Rekord aufgestellt. Zusammen mit Eike Immel ist er nun einer von nur zwei Spielern, die mit zwei verschiedenen Teams  mindestens hundert Siege in Deutschlands höchster Spielklasse holten. Vor seinem Jubiläumssieg gegen Wolfsburg hatte er mit den Münchner Bayern bereits 145 Siege gefeiert. +++

Milot Rashica präsentiert sich aktuell in Top-Form (Foto: nordphoto).

+++ "Rocket" weiter im Steilflug: Mit zwei Toren war Milot Rashica in Wolfsburg bei Werders 3:2-Befreiungsschlag offensiv der Matchwinner. Mit seinem Elfmetertor und dem Siegtreffer in der Schlussphase schoss Werders Außenstürmer seine Saisontore fünf und sechs und bewies einmal mehr seine Formstärke. Damit steht Rashica nun bei zwölf Scorerpunkten aus den vergangenen zwölf Bundesliga-Spielen. Gut möglich, dass die Werder-Fans bis zur Winterpause noch mindestens einmal seinen Namen am Osterdeich schreien können: „Tor für Werder, durch unsere Nummer 7, Milot …RASHICA!“ +++

+++ Auswärts-Elfer-Rekord: Fünf Elfmeter bekamen die Grün-Weißen in dieser Saison bereits zugesprochen – alle davon auswärts. Noch nie zuvor hat eine Bundesliga-Mannschaft auf fremden Plätzen in der Hinrunde so viele Strafstöße zugesprochen bekommen. Verbesserungswürdig ist allerdings die Bilanz vom Punkt. Nur drei der fünf Elfer konnten versenkt werden. +++

 

Mehr Kurzpässe auf einen Blick